Auktionsbedingungen

  1. Die Auktion erfolgt -freiwillig- in fremdem Namen und auf fremde Rechnung in Euro (€) gegen sofortige Barzahlung.
  2. Die Sachen werden ohne jegliche Gewährleistung des Auftraggebers und des Auktionators versteigert. Alle Größen- und Mengenangaben etc. sind ca. - Angaben aus der Bestandsaufnahme; Änderungen vorstehender Angaben sind möglich - Angaben bei der Rechnungsstellung sind unverbindlich. Sie berechtigen den Bieter zu keinerlei Kaufpreisabzügen etc.
  3. Der Zuschlag wird erteilt, wenn nach dreimaligem Wiederholen des Höchstgebotes kein Übergebot abgegeben wird. Der Auktionator kann sich im Namen des Auftraggebers den Zuschlag vorbehalten oder verweigern. Wenn mehrere Personen zugleich dasselbe Gebot abgeben und nach dreimaligem Aufruf desselben kein Mehrgebot gemacht wird, entscheidet das Los über den Zuschlag. Kann eine Einigung über den Zuschlag nicht sofort er zielt werden, so wird der Gegenstand nochmals versteigert. Die Höhe des Aufbietens wird vom Auktionator nach dessen Ermessen für die ganze Auktion oder für einzelne Gegenstände besonders bestimmt.
  4. Der Kaufgegenstand gilt mit dem Zuschlag als dem Käufer übergeben, womit auch sämtliche Gefahren und Risiken desselben -auch bei evt. Lagerung beim Verkäufer oder Auktionator- auf den Käufer übergehen. Vor Zahlung des Kaufpreises und der Nebenkosten dürfen die Sachen vom Ersteher nur mit Genehmigung des Auktionators fortgeschafft werden. Der Auktionator hat das Recht, in Ausnahmefällen Nummern der Auktionsliste außerhalb der Reihenfolge zu versteigern, Nummern zusammenzunehmen und Nummern zu teilen.
  5. Der Zuschlag verpflichtet zur Abnahme. Das Eigentum geht erst mit Zahlung des vollen Kaufpreises, der Gebühren und etv. Nebenleistungen auf den Käufer über.
  6. Die Kaufgelder hat der Ersteher der Sache zuzügl. 0,10 € Aufgeld je angefangener € des Kaufpreises sofort nach erfolgtem Zuschlag an den Auktionator zu zahlen. Auf Kaufpreise, Gebühren und evt. Nebenleistungen wird die gesetzliche Mehrwertsteuer erhoben. Bei Verzögerung der Zahlung haftet der Ersteher für alle daraus entstehenden Schäden. Eine Stundung des Kaufpreises findet nicht statt. -Aufrechnungen sind ausgeschlossen-.
  7. Wird die Zahlung nicht sofort an den Auktionator geleistet oder die Abnahme des zugeschlagenen Gegenstandes verweigert, so findet die Übergabe der Sache an den Käufer nicht statt. Der Käufer geht vielmehr seiner Rechte aus dem Zuschlag verlustig und der Gegenstand kann auf seine Kosten noch einmal versteigert werden. In diesem Falle haftet der Käufer für den Ausfall, hat auf einen Mehrerlös keinen Anspruch und kann von weiteren Geboten ausgeschlossen werden.
  8. Personen, die gewerbsmäßig das Bieten für andere übernehmen oder sich dazu anbieten, ist der Zutritt zur Besichtigung und Auktion nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Auktionators gestattet, auch sie bieten und kaufen dem Auktionator gegenüber stets für eigene Rechnung und können sich nicht darauf berufen für andere gehandelt zu haben.
  9. Jedes Gebot kann ohne Angabe von Gründen zurückgewiesen und der Zuschlag verweigert werden.
  10. Für alle zum Verkauf gestellten Sachen, welche während oder nach der Versteigerung unter der Hand gekauft werden, gelten diese Bestimmungen.
  11. Schecks werden unter Vorbehalt angenommen. Das Eigentum an den erstandenen Sachen geht erst mit endgültiger Einlösung der Schecks auf den Ersteher über. Solange der Kaufpreis, die Gebühren und Nebenleistungen nicht voll bezahlt sind, sind Verkäufer und Auktionator berechtigt, sich wieder in den Besitz der verkauften Gegenstände zu setzen, einerlei wo sich dieselben befinden, und außerdem begibt sich der Käufer solchen falls ausdrücklich seiner Hausherrenrechte. Kaufgelder, Kaufgeldrückstände sowie Gebühren und Nebenleistungen kann der Auktionator im eigenen Namen ein ziehen bzw. einklagen. Der Auktionator ist ermächtigt, alle Rechte des Einlieferers aus seinen Aufträgen und aus den Zuschlägen im eigenen Namen geltend zu machen. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Unna -
  12. Der Meistbietende ist an sein Gebot bis eine Stunde nach der Auktion gebunden; der Verkäufer bzw. Auktionator ist berechtigt, bis dahin den Zuschlag zurückzunehmen. Mit der Rechnungserteilung bzw. Bezahlung ist der endgültige Zuschlag erfolgt -.
  13. Für Unfälle aller Art haften weder Auftraggeber noch Auktionator.
  14. Durch Abgabe eines Gebotes oder Erteilung eines schriftlichen Kaufauftrages erkennt der Käufer bzw. Bieter diese Auktionsbedingungen an.

Da unser Verwertungsgut zum überwiegenden Teil aus Insolvenzverfahren, bzw. aus Sicherungsübereignung stammt, erfolgt die Verwertung generell meistbietend, im Wege der öffentlichen Versteigerung gegen sofortige Barzahlung.

Waren, die bereits auf einer oder mehreren Versteigerungen angebote wurden, können allerdings auch im Wege des freihändigen Verkaufs erworben werden.

Beispiel für die Berechnung für ein Gebot von 100,00 €:
Gebot netto 100,00 € -
+ ges. MwSt. (z. Zt. 19%) = 19,00 € Gebot brutto 119,00 €
+ Auktionator-Gebühr (z.Zt. 10 %) 10,00 € -
+ ges. MwSt. (z.Zt. 19%) 1,90 € Gebühr brutto 11,90 €
insgesamt Kaufpreis brutto 130,90 €
∗ Impressum ∗